Wie gesund sind Ihre Venen?

Wir sagen es Ihnen Dank kostenloser Venen-Kontrollmessung!

Venenleiden sind weit verbreitet: Etwa 22 Millionen Deutsche sind betroffen. Schwere, geschwollene Beine sind häufig erste Symptome und es gibt viele gute Gründe, den Zustand Ihrer Venen einmal auf den Prüfstand zu stellen: Unsere kostenfreie Messung kann Krampfadern und Besenreisern vorbeugen und zur Prophylaxe ernsthafter Thrombosen beitragen.

Überblick: Risikofaktoren für Venen
Überblick: Risikofaktoren für Venen
Schmerzfreie Venen-Kontroll-Messung

Schmerzfreie Kontrolle

zur Vorbeugung & Früherkennung
möglicher Venenleiden!

Mittels Infrarotlicht messen wir ganz ohne Risiko und komplett schmerzfrei den Blutfluss Ihrer Beinvenen. Je bes­ser die Blut­zir­ku­la­ti­on, des­to bes­ser ist Ih­re Bein­ge­sund­heit!

Wen betreffen Venenleiden?

  • Besonders häufig betroffen sind Frauen

  • Auch Männer sind nicht ausgenommen – jeder 5. Mann in Deutschland hat Krampfadern

  • Venenleiden kennen keine Altersgrenze – auch junge Menschen können betroffen sein

Risikofaktoren für Venenleiden

Tippen Sie auf die Kacheln für weitere Informationen.

Häufiges Sitzen oder Stehen

Viele Men­schen ha­ben im Job zu we­nig Be­we­gung.
Viele Men­schen ha­ben im Job we­nig Be­we­gung und ken­nen das Ge­fühl schwerer Beine. Die Ursache: das Blut kann bei zu we­nig Be­we­gung nicht aus­rei­chend zu­rück zum Her­zen trans­por­tiert wer­den und staut sich in den Bei­nen.

Schwangerschaft

Schwangere neigen häufig zu Venenschwäche.

Hor­mo­nel­le Schwan­kun­gen (auch durch die Ein­nah­me von Hor­mon­prä­pa­ra­ten) können schwa­ches Bin­de­ge­we­be, Wassereinlagerun­gen und Blut­ge­rin­nungs­stö­run­gen begünstigen. All das führt zur Ent­ste­hung von Krampf­adern und Thrombosen.

Familiäre Vorbelastung

Vie­le Ve­nen­er­kran­kun­gen sind erb­lich be­dingt.
Wenn Ih­re El­tern oder an­de­re na­he Ver­wand­te be­trof­fen sind, empfiehlt es sich ganz be­son­ders auf die eigene Bein­ge­sund­heit zu ach­ten und An­zei­chen einer möglichen Venenschwäche ernst zu nehmen.

Lange Reisen

Wer oft unterwegs ist, hat ein höheres Thrombose-Risiko.
Egal ob be­ruf­lich oder im Ur­laub: lan­ges Sit­zen im Au­to, Flug­zeug oder Zug be­las­tet Ihre Ve­nen. Je nach Ver­an­la­gung und Vor­be­las­tung kann gerade bei stundenlangen Fahrten in starrer Position durch­aus ei­ne Throm­bo­se auf­tre­ten.

Hohe Absätze

Können Wadenmuskeln verkrampfen oder sogar verkürzen.
Häufiges tragen hoher Schuhe kann zu einer Verkürzung der Wadenmuskulatur führen. Das kann wiederum zu Blutstau in den Beinvenen führen, da die Muskelpumpe ihre Funktion nur noch eingeschränkt ausüben kann.